Soundconcept, Sounddesign Born to Shine

DSC06431-c.jpeg

Fotos: Uwe Heinrich

Dass wir geboren werden, um zu scheinen, scheint ausser Frage. Fraglich scheint nur: Wie werden wir scheinen? Was wählen wir aus? Was wählt uns aus? Wird unser Leben doch tagtäglich von einem Tsunami an Einflüssen geflutet. On- und Offline. Manchmal überwältigt uns die pure Menge, manchmal die Wucht und manchmal flimmert uns mitten im Überangebot die Langeweile an. Wir kennen alles, aber wir können uns nicht mit allem auskennen. Wir müssen auswählen, vertiefen und vor allem: dranbleiben. Dann gibt es vielleicht Übersicht. Dann haben wir die Chance, etwas wirklich zu beherrschen. Und eventuell ist die Kopie der Kopie ein neues Original.

Inszenierung Ives Thuwis-De Leeuw & Sebastian Nübling

Sounds Lukas Stäuble

Bühne Dominic Huber

Kostüme Ursula Leuenberger

Visuals Robin Nidecker

Dramaturgie Uwe Heinrich

Regieassistenz Pul Müller

Choreographieassistenz David Speiser

Bühnenbildassistenz Charlotte Martin

Technik Claudio Bagno & Heini Weber

DSC07527-c.jpeg

Premiere in der Kaserne, 23.04.2021

Performance, Sound
OUTLINE mit Olivia Ronzani

outline©Hitzigraphy-41.jpg

Text: Olivia Ronzani

Das performative Kurzstück OUTLINE gestaltet den Versuch, Membrane zu errichten um sie dann wieder zu durchbrechen, oder diese Membrane, Trennwände und Grenzlinien zuallererst ausfindig zu machen; sie aufzuzeigen im mit Kreide auf den Boden gezeichneten Quadrat, dessen Seiten- länge auf der Körpergrösse der Tänzerin beruht, mithilfe hochgeschraubter Töne und später als Bewegung im dreidimensionalen Bühnenraum.

outline©Hitzigraphy-24.jpg

Premiere im Roxy 2020

Installati0n, Intimacy

Farthest from the Edge is a nomadic exhibition project that took place in 3 apartemnts in Basel at irregular intervals. The shows tend to question  living spaces and intimacy,  in which each contributor participate with his own understanding of the remnant. The curation is self imposed by the participants.

 

Together with Ieva Zuklyte, Cyril Hübscher, Jeronim Horvat, Marie Matusz, Lukas Stäuble and Cassidy Toner.

 

The realized works all considered site specific details of the room itself.

From the shades affecting the perception of the projected video to the inhencement of the creaking floorboards sound, the viewers looked at each room with a private experience. 

demRandamfernsten3.jpg

Second apartment Projection on plastic 

First apartment video Still

demRandamfernsten2.jpg

First apartment

 Videoprojection on plastic sheet

16:9, 1080p, loop

demRandamfernsten1.jpg

Third apartment interactive sound installation

Installati0n, Raumübersetzung 1

lies in transportation

FA_Stäuble_Lukas-12.jpg

Interactive Soundinstallation Motor, 6 Speakers
Video Loop, 16:9, 4K
11’30’’

FA_Stäuble_Lukas-18.jpg
FA_Stäuble_Lukas-3.jpg

Installati0n, Faces

 .jpg

Installation, Fellerstrasse Bern, HKB

3 Videos on 3 Iphones, 16:9 HD, Loop 06'41''

SP_Jan_19_Lukas_Staeuble-4.jpg

Performance, Present

Ausschnitt / still

IMG_9067.jpg

Raumanschauung / roomplan

Performance, Present

2 Chanel Video, Full HD 

30'00''

Das Projekt "present" beschäftigt sich mit der zunehmenden Veröffentlichung privater Inhalte über diverse soziale Netzwerke. Via Plattformen wie beispielsweise Instagram werden einem immer mehr Möglichkeiten geboten sein privates Leben mit der Öffentlichkeit zu teilen. 

Durch neue features wie Instagram-stories* oder livestreams** wird einem eine schier grenzenlose Anteilnahme an Lebensinhalten anderer Menschen geboten. Die Inhalte reichen von Videos einer Kuscheleinheit mit einer Katze bis hin zur Massenschlägerei die man gemütlich von seinem Sofa aus live mitverfolgen kann. Die Inhalte werden jedoch meist durch banale Alltagsereignisse dominiert. Doch was passiert wenn man diese Plattformen nutzt und mit einem künstlerischen Ansatz in einen neuen Kontext setzt, in eine andere Form der Öffentlichkeit. Wenn der Instagram-livestream in einer Videoinstallation zu einem livefilm wird. Es handelt sich um eine Videoinstallation bei welcher sich zwei gegenüberstehende Leinwände bespielt werden. Von jeweils zwei Iphones, welche auf sockeln stehen und an einen Pocketbeamer angeschlossen sind, wird ein Instagram-livestream übertragen. nam anderen Ende der Verbindung bedient jeweils ein Kameramann eines der Iphones von welchem der stream entspringt. Es werden zwei SchauspilerInnen verfolgt, welche in ihrem Androgynen auftreten floskelhafte Mantras aus der Vlog/Instagram-Welt von sich geben. die Protagonisten treffen aufeinander um ab diesem Zeitpunkt den Weg gemeinsam richtung Installation fortzusetzen. Am Ende ergibt sich einen in der Installation live performten Schlussteil.

VGCV7893.PNG

moodboard /  flyer

Performance, KWADRON

Kwadron ist eine Tattoo-sound performance in welcher die Geräusche einer Tattoomaschine abgenommen werden um mit ihnen elektronische Ambient Musik zu produzieren. 

 

Kwadron is a Tattoo-sound performance, in wich the noises of the tattoomachine are getting used to produce electronic ambient sound. 

Kwadron, performed at RAVT during the Art Basel. 

Bern                         Performancefestival Bones   2017    

Wien                         atHome gallery                       2017

London                     Smith & Taylor gallery           2016

Genf                          ACT performancefestival      2016

Zürich                       ACT performancefestival      2016

Sierre                       ACT performancefestival       2016

Basel                        RAVT                                        2016

Installation, ONEminute

Lukas_Staeuble_SP_Juni_18-4.jpg
Lukas_Staeuble_SP_Juni_18-25.jpg

Installation, Fellerstrasse Bern, HKB

QRcodes on sticker (12cm x12cm)

9 Videos, HD, 16:9, 01'00''

Lukas_Staeuble_SP_Juni_18-20.jpg
Lukas_Staeuble_SP_Juni_18-8.jpg

Video, Bluedust

Bluedust, loop video, (16:9), 2:24

Installation, keedz

videoinstallation, Fellerstrasse Bern, HKB 

Video (4:3), 06'12''

Monitor in Schutthaufen 

monitor in heap of rubble

Performance,

GROUND NOISE

Der Tänzer David Speiser führt Tanzbewegungen in der Mitte eines Raumes aus, welche von 4 Grenzflächenmikrofonen und einem Lavalier aufgenommen werden und dessen Geräusche elektronisch verändert werden.

Es entsteht ein Zusammenspiel zwischen Tänzer und Musiker bei welchem sie beide auf einander reagieren müssen.

Die Geräusche der Bewegungen sind Ursprung für die musikalische Entwicklung des Stückes.

 

The dancer David Speiser performs dance movements in the middle of a room, which is recorded by 4 interface microphones and a Lavalier and whose sounds are electronically altered.
The result is an interplay between dancer and musician, in which they must react to each other.
The sounds of the movements are the origin of the musical development of the piece.

Installation, Bümpliz Nord

Videoinstallation, Fellerstrasse Bern, HKB

video (16:9), loop 05'10''

Sound

ZUCKEN

Zucken im Maxim Gorki Theater, Berlin. 

Von: Sasha Marianna Salzmann

Regie: Sebastian Nübling

Dramaturgie: Uwe Heinrich

Sound: Lukas Stäuble

Soundkonzept: Die SpielerInnen wurden mit Smartphones ausgestattet. so Bis auf ein paar Ausnahmen, wurde der Sound via Apps (Drumpad 24 und diversen Synthesizern) live auf der Bühne produziert. 

 

ZUCKEN erzählt von jungen Menschen, die eine zunehmende Distanz zwischen sich und den gewöhnlichen Verunsicherungen des Alltags empfinden: politische Zweifel, sexuelle Überraschungen und der Schwierigkeit, (s)einen Platz im Leben zu finden. Sie suchen nach Alternativen zu dem, was der gesellschaftliche Konsens für sie vorsieht. In einer Zeit, in der nahezu die ganze Welt fiebrig zittert, öffnen sich radikale Wege, um sein aufbegehrendes Zucken auszudrücken.

Nichts Besonderes

Uhraufführung in Verscio. 

Nichts Besonderes ist im Rahmen der Bachelorarbeit von Olivia Ronzani entstanden. Ein performatives Bewegungsstück mit Texten von Peter Bichsel. Der Sound ist mit minimalen Eingriffen via Mikrofon, livesound und feedback konzipiert um die Geschehnisse auf der Bühne zu unterstützt.  

SOUND

Photography

Marco Luday, Sport

Portrait Fotografie

4000kg

Abriss
Abriss

Abriss Messebau

Burn
Burn

burning schoolpapers

Abriss Messegebäude/Verbrennung des Schulmaterials nach der Fachmatur.

demolition of Messebuilding/burning the schoolpapers. 

flys
flys
dust
dust

Fliegen und Staub

flys and dust

derelict

derelict 1
derelict 1

derelict buildings

derelict 2
derelict 2

derelict buildings

derelict 3
derelict 3

derelict buildings

derelict 4
derelict 4

derelict buildings

derelict 5
derelict 5

derelict buildings

derelict 6
derelict 6

derelict buildings

Eine Serie über verlassene Gebäude in der Nähe von Berlin und in Südfrankreich.

A series about abandoned buildings near Berlin and in southern France.

Amsterdam

 fight for penn, 2012
fight for penn, 2012
stripes, dots and dog 2012
stripes, dots and dog 2012
opaque 2012
opaque 2012
driver 2012
driver 2012
hungry smokers 2012
hungry smokers 2012

Eine Serie, in Amsterdam entstanden.

series from Amsterdam.  

KEEDZ

keedz5
keedz5
Patricia
Patricia
keedz4
keedz4
keedz Sshot
keedz Sshot
keedz2
keedz2
keedz3
keedz3

Eine Serie, entstanden während dem Videodreh "KEEDZ". 

series from videoshoot "KEEDZ".  

Rooftop Workers

Roof2
Roof2
Roof1
Roof1
Roof3
Roof3
Roof4
Roof4

Eine Serie von Dacharbeitern. 

series from roofworkers.